Wohnformen im Trend: MicroLiving

Wohnfläche pro Kopf gestiegen

Die Wohnfläche pro Kopf nahm in Deutschland zwischen 2011 und 2019 von 46,1 Quadratmetern (m²) auf 47 m² zu (…)

https://www.umweltbundesamt.de/daten/private-haushalte-konsum/wohnen/wohnflaeche#wohnflache-pro-kopf-gestiegen

Die Statistik ist das eine. Stehen wir nicht dennoch an einem Wendepunkt?

Um so bewusster wir werden und wahre Fülle in uns entdecken, desto weniger Materielles in jeder Hinsicht benötigen wir. Auch der Schnickschnack fällt weg. Das trifft auch auf unser Zuhause zu: Wir bemerken, dass wir unsere Schränke ausmisten, vielleicht gleich Kommoden und Schränke dadurch reduzieren.

Wir wohnen und arbeiten schon anders

Wir arbeiten auf dem Balkon und in der gemütlichen Wohnküche und benötigen keinen Extraraum fürs Office. Wir gestalten unseren Hauptraum so, dass wir dort auch schlafen und – schwupps reicht eine 2-Zimmerwohnung, die nicht nur günstiger ist sondern gleichzeitig eine schöne Überschaulichkeit und Klarheit bietet und – das ist das neue Phänomen: Es fühlt sich besser an! Wir reduzieren Materie aus einer bewussten Entscheidung heraus und gewinnen dabei eine andere Lebensqualität, die sich aus unserem Inneren schöpft 😀

Lassen Sie uns morgen bewusst machen, was wir heute schon leben

In meinen Beratungen lege ich großen Wert darauf, auch diese Phänomene deutlich mit einfließen zu lassen und zu berücksichtigen. Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen, auch außerhalb von „Preis und Lage“ – Kontaktieren Sie mich gerne hier.

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen